12. MiFID II: ESMA startet Konsultation zum algorithmischen und Hochfrequenzhandel

23. February 2021

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA, hat am 18. Dezember 2020 eine Konsultation gestartet, in der sie die Marktteilnehmer zu den Auswirkungen der Anforderungen unter MiFID II/MiFIR in Bezug auf den algorithmischen Handel, einschließlich des hochfrequenten algorithmischen Handels, befragt. Die Konsultation läuft bis zum 12. März 2021

Das Konsultationspapier befasst sich mit dem Gesamtkonzept für den algorithmischen Handel, insbesondere

  • die Zulassungsregelung;
  • Bestimmungen für algorithmische und Hochfrequenz-Händler; und
  • Bestimmungen für Handelsplätze, die diese Marktteilnehmer zulassen oder ermöglichen.

Darüber hinaus befasst sich das Konsultationspapier mit krisenbedingten Fragen, wie z.B. Circuit Breakers, und mit aktuellen Fragen, die eng mit dem algorithmischen Handel verbunden sind, wie z.B. dem Einsatz von Speedbumps und der Reihenfolge von Handelsbestätigungen an einzelne Teilnehmer gegenüber der öffentlichen Bekanntgabe von Transaktionen.

MiFID II/MiFIR sieht vor, dass die EU-Kommission dem Europäischen Parlament und dem Rat nach Konsultation der ESMA einen Bericht über eine Reihe von Bereichen im Rahmen von MiFID II/MiFIR, einschließlich des algorithmischen Handels, vorlegt.

Sie finden die Konsultationsunterlagen unter nachfolgendem Link:

ESMA-Konsultation

zum Inhaltsverzeichnis

to top