10. ESG: ESMA ruft zur Einreichung von Stellungnahmen zu ESG-Ratings auf

14. March 2022

ESMA hat am 3. Februar 2022 eine Aufforderung zur Einreichung von Stellungnahmen (Call for Evidence) zu Umwelt-, Sozial- und Governance-Ratings (ESG) veröffentlicht. Ziel ist es, Informationen über die Marktstruktur für ESG-Ratinganbieter in der Europäischen Union (EU) zu sammeln.

Ziel des Aufrufs ist es, ein Bild von Größe, Struktur, Ressourcen, Einnahmen und Produktangeboten der verschiedenen in der EU tätigen ESG-Ratinganbieter zu erhalten. Die Aufforderung richtet sich hauptsächlich an drei Zielgruppen:

  • Anbieter von ESG-Ratings;
  • Nutzer von ESG-Ratings – bspw. Asset Manager; und
  • Unternehmen, die von ESG-Ratinganbietern bewertet werden.

Der Aufruf soll eine separate Konsultation der Europäischen Kommission ergänzen, in der die Meinungen der Interessengruppen zur Verwendung von ESG-Ratings durch die Marktteilnehmer sowie zur Funktionsweise und Dynamik des Marktes eingeholt werden sollen. Die Interessengruppen wurden gebeten, ihre Antworten bis zum 11. März 2022 einzureichen, damit ESMA sie berücksichtigen kann. Die eingegangenen Rückmeldungen werden an die Europäische Kommission weitergeleitet.

Weiterhin veröffentlichte ESMA am 10. Februar 2022 einen Artikel, in dem sie die Umsetzung der ESMA-Leitlinien zur Offenlegung von Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren (ESG) in den Pressemitteilungen von Ratingagenturen (CRA) bewertet. Sie kommt zu dem Schluss, dass das Gesamtniveau der Offenlegungen seit der Einführung der Leitlinien gestiegen ist, dass aber ein hohes Maß an Divergenz zwischen den Ratingagenturen bedeutet, dass es noch Raum für weitere Verbesserungen gibt.

Die Studie wendet Techniken zur Verarbeitung natürlicher Sprache auf einen einzigartigen Datensatz von über 64.000 Pressemitteilungen von Ratingagenturen an, die zwischen dem 1. Januar und dem 30. Dezember 2020 veröffentlicht wurden, und stellt fest, dass das Ausmaß der ESG-Offenlegungen sowohl bei den Ratingagenturen als auch bei den ESG-Faktoren, insbesondere bei Umweltthemen, erheblich variiert. Die Studie zeigt auch, dass die Offenlegungen der Ratingagenturen selbst bei bewerteten Unternehmen, die im Vergleich zu ihren Branchenkollegen stark von ESG-Faktoren betroffen sind, voneinander abweichen. Das Interesse der Anleger an nachhaltigen Finanzen hat in den letzten Jahren exponentiell zugenommen, und infolgedessen haben sich einige Ratingagenturen bemüht, transparenter zu machen, wie ESG-Faktoren in ihre Ratings einfließen.

Die ESMA hat am 30. März 2020 mit der Anwendung von Leitlinien begonnen, die regeln, wie und wann Ratingagenturen die Berücksichtigung von ESG-Faktoren in Pressemitteilungen zu Ratings offenlegen, um ein einheitliches Niveau der Transparenz von ESG-Fragen für Anleger zu gewährleisten.

Sie finden den Aufruf unter nachfolgendem Link:

Call for Evidence

Stellungnahmen konnten unter folgendem Link abgebeben werden:

Response Form

Den Artikel vom 10. Februar 2022 finden Sie hier:

TRV Risk Analysis

zum Inhaltsverzeichnis

to top