13. MiFID II/MiFIR: ESMA veröffentlicht Bericht zum algorithmischen Handel

09. November 2021

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) veröffentlichte am 29. September 2021 ihren Bericht über den algorithmischen Handel im Vorfeld der Überarbeitung der Richtlinie und Verordnung über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID II/MiFIR). Der Bericht folgt auf eine Konsultation, die im Dezember 2020 gemäß Artikel 90 Absatz 1 Buchstabe c der MiFID II eingeleitet wurde, und zeigt, dass sich die ESMA für einen ganzheitlichen Ansatz bei der Erfüllung ihres Mandats entschieden hat, indem sie alle Bestimmungen in Bezug auf den algorithmischen Handel in MiFID II/R überprüft hat. Dazu gehören i) der allgemeine Ansatz in Bezug auf den algorithmischen und den Hochfrequenzhandel (HFT) und die entsprechenden Zulassungsregelungen; ii) die auf den algorithmischen und den HFT anwendbaren Bestimmungen; iii) die auf Handelsplätze anwendbaren Bestimmungen; iv) andere Bestimmungen, die darauf abzielen, die Tätigkeit des algorithmischen und des HFT (z. B. Tick-Größe und Market-Making) besser einzugrenzen; und v) damit zusammenhängende Fragen, die kürzlich auf den EU-Märkten aufgetaucht sind. Darüber hinaus spricht die ESMA Empfehlungen für einen neuen Rahmen für HFT-Firmen aus Drittländern aus und schlägt vor, ihre Zulassung als Wertpapierfirmen und die Einführung einer spezifischen EU-Äquivalenzregelung in Stufe 1 zu entwickeln. Die in dem Bericht erörterten Änderungen der bestehenden technischen Standards (Stufe 2) werden Gegenstand spezifischer Konsultationen sein, die in Kürze veröffentlicht werden. Unabhängig davon eröffnete die ESMA eine Konsultation, in der sie eine Reihe von Änderungen am MiFID II-Rahmen für Berichte über die bestmögliche Ausführung vorschlug. Die Vorschläge beinhalten technische Änderungen der Meldepflichten für Ausführungsplätze (RTS 27) und Wertpapierfirmen (RTS 28).

Sie finden den Bericht der ESMA unter nachfolgendem Link:

Review Report

zum Inhaltsverzeichnis

to top