10. Digital Finance/MiCA: Finale Einigung über die Verordnung über Märkte für Krypto-Assets

29. September 2022

Das EU-Parlament und der Rat haben am 21. September 2022 eine finale Einigung über die Verordnung über Märkte für Krypto-Assets (MiCA) erzielt. Ziel der Verordnung ist es, den Anlegerschutz zu verbessern und die Finanzstabilität zu wahren und gleichzeitig die Innovation und Attraktivität des Krypto-Asset-Sektors als solchen zu fördern. Die MiCA-Verordnung gilt für Emittenten von ungesicherten Krypto-Assets und sogenannten "Stablecoins" sowie für Handelsplätze und Wallets, in denen Krypto-Assets gehalten werden. Zu den wichtigsten Eckpfeilern gehören strengere Anforderungen für Krypto-Asset-Dienstleister (CASPs) in Bezug auf die Offenlegung von Informationen und den Verbraucherschutz. Darüber hinaus ist die MiCA mit den aktualisierten Rechtsvorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML) abgestimmt, insbesondere mit der Verordnung über Geldtransfers (TFR). Zu der vorläufigen Einigung vom Juni 2022 haben wir bereits in der Infomail VI/2022, Beitrag 9, berichtet.

Sobald der finale Text veröffentlich wird, werden wir Sie an dieser Stelle und im Mitglieder-Portal darüber informieren.

 

 

zum Inhaltsverzeichnis

to top