17. CMU/Single Rulebook: Konsultation zur aufsichtsrechtlichen Konvergenz und dem single rulebook

Seit der Gründung der drei Europäischen Aufsichtsbehörden (ESAs) im Jahre 2011 sind sowohl bei der aufsichtlichen Konvergenz als auch beim einheitlichen Regelwerk erhebliche Fortschritte erzielt worden. Dennoch sind in beiden Bereichen kontinuierliche und angemessen gezielte Anstrengungen erforderlich, um weitere Fortschritte zu erzielen. In diesem Zusammenhang sieht der am 24. September 2020 veröffentlichte Aktionsplan der Kommission zur Kapitalmarktunion (CMU) folgende Maßnahme vor:

CMU-Aktionsplan - Maßnahme 16: Die Kommission wird auf ein verbessertes einheitliches Regelwerk für Kapitalmärkte hinarbeiten, indem sie den Bedarf an einer weiteren Harmonisierung der EU-Vorschriften und die Überwachung der Fortschritte bei der aufsichtlichen Konvergenz wahrnimmt. Sie wird im 4. Quartal 2021 eine Bestandsaufnahme der erzielten Ergebnisse vornehmen und Maßnahmen für eine stärkere aufsichtliche Koordinierung oder eine direkte Beaufsichtigung durch die Europäischen Aufsichtsbehörden vorschlagen.

Die Kommission wird auch die Auswirkungen des Wirecard-Falls auf die Regulierung und Beaufsichtigung der EU-Kapitalmärkte prüfen und etwaige Mängel die im EU-Rechtsrahmen festgestellt werden, beheben.

Die Konsultation läuft bis zum 21. Mai 2021.

Sie finden das Konsultationsdokument der EU-Kommission unter nachfolgendem Link:

Konsultationsdokument

zum Inhaltsverzeichnis

zum Seitenanfang