20. ESMA: Bericht zu Trends, Risiken und Schwachstellen veröffentlicht

ESMA hat am 17. März 2020 ihren Bericht über Trends, Risiken und Schwachstellen (Trends, Risks and Vulnerabilities – TRV) veröffentlicht. Auch dieser halbjährliche Bericht steht ganz im Zeichen der Auswirkungen von COVID-19 auf die Finanzmärkte. Darüber hinaus werden zunehmende Kreditrisiken und Risiken durch Investitionen in nicht-regulierte Krypto-Assets thematisiert.

Nach der akuten Marktstressphase im März 2020 sind die zukünftigen Marktentwicklungen auch weiterhin großen Ungewissheiten unterworfen. Da viele Märkte Allzeit-Höchststände erreichen, die im Gegensatz zu einer schwachen volkswirtschaftlichen Basis stehen, scheint eine mögliche Entkoppelung der Märkte nicht unwahrscheinlich, was ein großes Risiko für die Finanzmärkte bedeutet.

Für ihren hoch spekulativen Charakter bekannt sind Krypto-Werte, zu denen beispielsweise auch die Kryptowährung Bitcoin zählt, vor deren Risiken die ESAs nachdrücklich warnen, zumal sie in der EU nach wie vor weitestgehend unreguliert sind.

Auch der Brexit wird thematisiert, wobei das Ende der Übergangszeit die Stabilität der Wertpapiermärkte nicht nennenswert belaste, was auf die gute Vorbereitung der Marktteilnehmer zurückzuführen sei.

Der Abschnitt zur Risikoanalyse umfasst fünf Artikel, die sich mit den Risiken für die Finanzstabilität und Investoren befassen, besonders im Rahmen von Sustainable Finance und besonderen Marktanfälligkeiten während der COVID-Krise. Konkret werden Schwachstellen von Geldmarktfonds, Portfolien unter Einbeziehung von Klimarisiken, Stresssimulationen und ESG-Bewertungen behandelt. Der letzte Artikel präsentiert die Ergebnisse, die mithilfe eines Datensatzes bestehend aus 54.000 Key Information Documents (KIDs), die Angaben nach der PRIIPs-Verordnung enthalten, gewonnen wurden. Dabei wurden die Dokumente, die Produktinformationen für Privatkunden enthalten, mithilfe von Supervisory Tech (SupTech) ausgewertet, um so Messwerte für Aufsichten, Entscheidungsträger und Analysten zu gewinnen. So können beispielsweise die Informationen in Bezug auf Vollständigkeit und Verständlichkeit überprüft werden. Weil die Informationen textbasiert sind, können Gesetzgeber die Wirksamkeit von Gesetzen beobachten und Investoren Risiken identifizieren.

Sie finden den ESMA-Bericht unter nachfolgendem Link:

ESMA-Bericht über Trends, Risiken und Schwachstellen

zum Inhaltsverzeichnis

zum Seitenanfang