13. MiFID II/MiFIR: Gemeinsame Aufsichtsaktion über die Anwendung von Offenlegungsregeln

14. März 2022

ESMA hat eine gemeinsame Aufsichtsaktion (CSA) mit den zuständigen nationalen Behörden (NCAs) über die Anwendung der Offenlegungsregeln für Kosten und Gebühren der Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID II) gestartet, die dieses Jahr durchgeführt werden soll. Diese Maßnahme wird es der ESMA und den NCAs ermöglichen, die Anwendung der MiFID II-Anforderungen zu Kosten und Gebühren durch die Firmen zu bewerten. Der Schwerpunkt der CSA wird auf den Informationen liegen, die den Kleinanlegern zur Verfügung gestellt werden. Dabei wird insbesondere überprüft, wie die Firmen sicherstellen, dass diese Informationen:

  • den Kunden zeitnah zur Verfügung gestellt werden;
  • fair, klar und nicht irreführend sind;
  • auf genauen Daten beruhen, die alle expliziten und impliziten Kosten und Gebühren widerspiegeln; und
  • Anreize in angemessener Weise offengelegt werden.

ESMA ist der Ansicht, dass diese Initiative und der damit verbundene Austausch von Praktiken zwischen den NCAs dazu beitragen wird, eine einheitliche Umsetzung und Anwendung der EU-Vorschriften zu gewährleisten und den Anlegerschutz im Einklang mit den Zielen der ESMA zu verbessern. Die CSA trägt zur Erfüllung des Mandats der ESMA bei, eine gemeinsame Aufsichtskultur unter den NCAs aufzubauen, um eine solide, effiziente und konsistente Aufsicht in der gesamten EU zu fördern.

Die ESMA hat eine Reihe von Q&As zu diesem Thema veröffentlicht, die in die vorliegende CSA einfließen werden. Sie finden diese unter nachfolgendem Link:

Q&As

zum Inhaltsverzeichnis

zum Seitenanfang