6. Sustainable Finance/ISSB: Entwürfe zu neuen Standards für die Berichterstattung veröffentlicht

13. April 2022

Das International Sustainability Standards Board (ISSB), welches unter dem Dach der IFRS agiert, hat am 31. März 2022 zwei Entwürfe zu neuen Standards für die Berichterstattung bzgl. Nachhaltigkeitsthemen veröffentlicht. Zum einen geht es um die Angabe von nachhaltigkeitsbezogene Finanzinformationen, zum anderen werden klimabezogene Angaben behandelt. Die Entwürfe sind jeweils bis zum 29. Juli 2022 zur Konsultation gestellt.

Die Entwürfe wurden aufgrund von Anfragen der G20-Nationen und internationalen Organisationen, bspw. von IOSCO, erstellt. Das ISSB schlägt vor, IFRS-Standards zur Offenlegung von Nachhaltigkeitsinformationen herauszugeben, die Unternehmen zur Offenlegung von Informationen verpflichten, die es wiederum Investoren ermöglichen die Auswirkungen wesentlicher nachhaltigkeitsbezogener Risiken und Chancen auf den Unternehmenswert zu beurteilen. Außerdem schlägt es spezifische Offenlegungsanforderungen für klimabezogene Risiken und Chancen vor.

  • Die Kernvorschläge der „Allgemeinen Vorschriften für die Angabe von nachhaltigskeitsbezogenen Finanzinformationen“ (General Requirements for Disclosure of Sustainability-related Financial Information) beinhalten einen vollständigen Katalog an Informationen, insbesondere werden Zielsetzung, Anwendungsbereich, Kerninhalte, allgemeine Merkmale und die Berichtseinheit der Nachhaltigkeitsberichterstattung festgelegt. Die so offengelegten nachhaltigkeitsbezogenen Finanzinformationen beziehen sich auf die Bewertung des Unternehmens unter Berücksichtigung der Governance-Prozesse, der Strategie und des Risikomanagements sowie die Messgrößen und Ziele, die es zur Überwachung und Steuerung der wesentlichen nachhaltigkeitsbezogenen Risiken und Chancen verwendet.
  • Die Kernvorschläge der „Klimabezogenen Angaben“ beziehen sich auf wesentliche Informationen über klimabezogene Risiken und Chancen. Dazu sieht der Entwurf vor, Unternehmen zu verpflichten, Informationen zu veröffentlichen, die es einem Investor ermöglichen, die Auswirkungen klimabedingter Risiken und Chancen auf den Unternehmenswert bewerten zu können. Dabei verwendet der Entwurf den gleichen Ansatz wie der erstgenannte: Unternehmen werden zukünftig Governance-Prozesse, Strategie und Risikomanagement mit geeigneter Überwachung und Zielen auf wesentliche klimabezogene Risiken und Chancen ausweisen müssen. Der vorgeschlagene Standard verlangt zudem von den Unternehmen, dass sie Informationen darüber offenlegen, wie sich der Klimawandel auf ihr Geschäftsmodell auswirken könnte.

Zukünftig sind so Unternehmen zur Offenlegung von Informationen über die Governance-Prozesse, Kontrollen und Verfahren, die das Unternehmen zur Überwachung von klimabezogenen Risiken und Chancen vornimmt, verpflichtet.

Die IOSCO begrüßt die Entwürfe und wird nun mit ihrer eigenen Überprüfung beginnen, um die neuen Standards bei positiver Bescheidung zu unterstützen.

Das ISSB hat eine Umfrage entwickelt, um Interessengruppen bei der Kommentierung der Vorschläge im Entwurf als Alternative oder zusätzlich zu einer Stellungnahme zu unterstützen.

Geplant ist die Umsetzung der Entwürfe bis Ende 2022.

Weitere Informationen finden Sie unter nachfolgenden Links:

Entwurf 1: Allgemeine Vorschriften für die Angabe von nachhaltigkeitsbezogenen Finanzinformationen

Entwurf 2: Klimabezogene Angaben

Stellungnahme der IOSCO

Umfrage

zum Inhaltsverzeichnis

zum Seitenanfang