13. Sustainable Finance/Taxonomie: ESMA konsultiert Advice zu Art. 8 der Taxonomie-Verordnung

11. November 2020

ESMA hat am 5. November 2020 eine Konsultation zum Entwurf eines „Advice“, eines Delegierten Rechtsaktes auf Level-II-Ebene, zu Art. 8 der Taxonomie-Verordnung gestartet. Die Konsultationsfrist läuft bis zum 4. Dezember 2020. Die Frist für den „Advice“ läuft Ende Februar 2021 ab, bis dahin muss ESMA ihre Empfehlung an die Kommission abgeben. Die Kommission muss den Delegierten Rechtsakt dann bis zum 1. Juni 2021 verabschieden.

Die Verordnung (EU) 2020/852 (die "Taxonomie-Verordnung") wurde am 22. Juni 2020 im Amtsblatt veröffentlicht und trat 20 Tage später in Kraft.

Artikel 8 der Verordnung verpflichtet Unternehmen, die unter die Richtlinie 2014/95/EU (die Non-Financial Reporting Directive – NFRD) fallen, Informationen darüber zu veröffentlichen, wie und in welchem Umfang ihre Tätigkeiten mit wirtschaftlichen Tätigkeiten verbunden sind, die gemäß der Taxonomieverordnung als ökologisch nachhaltig gelten. Zu diesem Zweck schreibt Artikel 8 Absatz 2 vor, dass nichtfinanzielle Unternehmen drei Leistungskennzahlen ("KPIs") verwenden müssen, nämlich den Anteil ihres Umsatzes, ihrer Investitionsausgaben ("CapEx") und ihrer Betriebsausgaben ("OpEx"), die mit ökologisch nachhaltigen Tätigkeiten in Zusammenhang stehen. Artikel 8 legt keine KPIs fest, die von Finanzunternehmen zu verwenden sind.

Artikel 8(4) der Taxonomieverordnung verpflichtet die EU-Kommission, einen delegierten Rechtsakt zu erlassen, um die oben genannten Verpflichtungen zu ergänzen, indem Inhalt, Darstellung und Methodik der Informationen festgelegt werden, die sowohl von finanziellen als auch von nichtfinanziellen Unternehmen, die der NFRD unterliegen, offenzulegen sind.

Am 15. September 2020 erhielt ESMA ein Beratungsersuchen der Kommission, in dem um Beiträge zu den folgenden Aspekten des delegierten Rechtsakts gebeten wurde, den die Kommission erlassen soll:

  1. Wie sollten die drei KPIs, die von nichtfinanziellen Unternehmen offenzulegen sind, weiter spezifiziert werden?
  2. Welche Informationen sollten Vermögensverwalter, die der NFRD unterliegen, darüber offenlegen, wie ihre Aktivitäten auf die Finanzierung ökologisch nachhaltiger wirtschaftlicher Aktivitäten ausgerichtet sind?

Am gleichen Tag wurden auch die EBA und die EIOPA eingeladen, ähnliche Advices zur delegierte Rechtsakte, die in ihren jeweiligen Zuständigkeitsbereichen zu erlassen sind. ESMA, EBA und EIOPA sind für die Koordinierung der drei Ratschläge, die der Kommission vorgelegt werden sollen, zuständig.

Sie finden weitere Informationen und das Konsultationspapier unter nachfolgendem Link:

ESMA-Konsultation zum Entwurf eines Delegierten Rechtsaktes zu Art. 8 der Taxonomie

zum Inhaltsverzeichnis

zum Seitenanfang